Das Schlafen im Schlafsack zum Beruf gemacht

Mit dem Bike unter Tage, im Bob durch den...

11. Dezember 2019 Kommentare (0) Winter, Winter-Tipps, Winterwandern

Winterspaß beim Rodeln im Ski Center Latemar

Das Latemarium hat uns im Sommer bereits in seinen Bann gezogen. Nun waren wir auch im Winter unterwegs, und zwar auf den Winterwanderwegen hoch über Obereggen, die man herrlich auch zum Rodeln nutzen kann. Wir haben uns die Rodelbahn bei Obereggen angeschaut.

Meistens lassen wir’s beim Skifahren derart krachen, dass uns am späten Nachmittag oder abends beim Nachtrodeln einfach die Kraft und Motivation fehlt, nochmal hinaus und hinauf zu starten. Und auch wenn im Südtiroler Skigebiet, das mit Pampeago und Predazzo im Trentino gemeinsam das Skicenter Latemar bildet, die Pistenbedingungen zum Saisonstart Anfang Dezember bestens waren, so haben wir den Ausflug auf dem Rodel nicht entgehen lassen. Zwei Rodelbahnen gibt es oberhalb von Obereggen. Die eine ist kurz und eher einfach – und die andere ist lang und herausfordernd mit einigen Könnerkurven und selbst einem U-Turn, an dem man auch gern mal aus der Bahn gerät 😉

Wer so richtig schwitzen möchte, der nimmt den Winterwanderweg entlang der Rodelbahn Obereggen bis hinauf zur Epircher-Laner Alm. Start ist am Ortsende von Obereggen, beim Hotel Royal, dort gibt es auch genug kostenlose Parkplätze! Entlang der Rodelbahn zieht sich unser Winterwanderweg knapp 300 Höhenmeter und fast zweieinhalb Kilometer bis hinauf zur Epircher-Laner Alm auf 1824 Metern Seehöhe. Wir wandern sicher abgeschirmt durch eine hölzerne Absperrung. Nach gut einer Stunde Wegstrecke haben wir uns die Einkehr in der neu erbauten Alm verdient. Es gibt allerdings auch einen bequemen Weg hinauf zur Epircher-Laner Alm. Ihr parkt einfach an der Talstation der Gondelbahn „Ochsenweide“ in Obereggen und fahrt mit der Bahn hinauf. Dort habt ihr zwei Varianten zur Auswahl: die Abfahrt hinunter zur Absam Stube – oder eben die Rückfahrt nach Obereggen.

Die rund 700 Meter lange Abfahrt auf der Rodelbahn Absam verläuft nahe der Kombibahn Laner. Die Bahn ist als eher einfach einzustufen und Rodel-Novizen gut zu machen. Unten lockt eine weitere Einkehr in der Absam Stube. Zurück geht es mit der Kombibahn Laner. Vier Sechser-Sessellifte für die Skifahrer wechseln sich mit jeweils einer Gondel ab, die uns die gut 100 Höhenmeter hinauf zur Epircher-Laner Alm bequem überwinden lässt.

Nun stehen wir an der Alm vor unserem heutigen Meisterstück. Fast 2,5 km lang, bei Bedarf beschneit und zweimal täglich mit einer speziellen Pisteraupe präpariert. Es startet unsere rasante Fahrt ins Tal nach Obereggen zunächst mit einer echten Herausforderung: Bei der Fahrt durch den langen Tunnel, der die Piste unterquert, geht es schon nach wenigen Meter mächtig auf Speed und wir können schon die ersten Male die Hacken ins Eis rammen. Anschließend geht es in mehreren langen und engen Kurven gut 2 km bis hinab nach Obereggen zu den Hotels am Ortsrand. Passt gut auf euch auf, einige rasante Abschnitte und vor allem die Haarnadelkurve fordern euer ganzes fahrerischen Können! Und auch euer Geschick beim richtigen Bremsen! Am Ortsende könnt ihr weiter der Rodelbahn hinunter zum „Platzl“ und zur Ochsenweide-Kabinenbahn folgen und noch eine Runde drehen. Übrigens: Vom ADAC wurde diese Bahn als eine der sichersten Rodelstrecken im gesamten Alpenraum ausgezeichnet!

Wer Mehrtagesskipässe des Skicenter Latemar hat, fährt auch zum Rodeln mit den Bahnen umsonst, übrigens auch in der Nacht. Die Rodelbahn Obereggen ist am Dienstag, Donnerstag und Freitag auch am Abend von 19 und 22 Uhr beleuchtet, wenn gleichzeitig der Nachtskilauf stattfindet!

Die Touren findet ihr im Detail hier:



Obereggen liegt hoch über Bozen und ist in knapp halbstündiger Fahrt von der Brennerautobahn aus zu erreichen. Mehr Infos findet ihr hier

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.