Mit dem Heli am Latemar über Obereggen

Viele Grüße aus dem „Schneeloch“ Pillerseetal

25. Dezember 2018 Kommentare (0) Winter, Winter-Tipps

Wenn’s nass und dreckig is, isses gut!

Wie könnte man einen Kinder-Winterschuh besser testen als bei uns im Allgäu? Im späten Herbst regnet es ausgiebig (zumindest in allen Jahren außer 2018), danach gibt’s vier Monate Schnee und Schneematsch satt in den Bergen. Also ideal widrige Umstände für Kinderschuhe – und so haben Jonas und Timmi den neuen Keen Levo Winter WP mal unter die Lupe genommen.

Wie oft haben wir das im Winter schon gehabt? Es klingelt an der Tür – und schon wird die Garderobe zur Dreckschleuse. Die Schneehose eine Mischung aus Matschklamotte und triefendem Etwas, die Jacke eingesaut an allen Armen – und unten stecken zwei kalte Kinderfüße eisig in zwei überforderten, patschnassen Winterschuhen. Da uns schon oft über die Robustheit von Keen-Kinderschuhen berichtet wurde, haben wir uns mal den aktuellen Winter-Kinderschuh Keen Levo Winter WP besorgt und zwei Monate in einen Dauertest zwischen Schulweg, Pausenhof, Rodelbahn und Matsch-Tobel hinterm Haus gesteckt.

Schon die Anprobe verläuft positiv, die Jungs finden die Schuhe schick und – noch wichtiger – bequem. Das In-die-Schuhe-Schlupfen ist einfach, was bei Anziehprozeduren mit gleich zwei Kids durchaus ein Vorteil ist. Also hinaus ins Outdoor-Terrain: Außen sorgt eine Mischung aus Leder und einer dauerhaft wasserabweisenden Schutzschicht und der speziellen wasserdichten Keen.Dry-Membran dafür, dass die Kinderfüße trocken bleiben. Und 200 Gramm Keen.Warm-Isolierung halten die Kinderfüße auch warm (das mit den 200 Gramm hat Papa übrigens nicht nach dem fachgerechten Zerlegen des Schuhs nachgelesen, sondern aus dem Beipackzettel rausgelesen!). Die kleinen Kinderzehen von Timmi und Jonas sind also fachmännisch geschützt, selbst bei satten Minusgraden. Die Jungs sind übrigens auch sehr sicher unterwegs. Die Sohle ist eine Spezialanfertigung von Keen und sorgt für gute Haftung auf Straße, Schnee und Eis – und das kindgerechte Schnürsystem hält auch nach mehreren Stunden noch stabil am Fuß.

Soweit zu den theoretischen Fakten. Praktisch waren die Schuhe in den vergangenen Monaten jeweils die ersten, die von den Jungs aus dem Regal gezogen wurden, wenn es nach draußen ging. Und die Füße waren bei jedem unserer Ausflüge, selbst bei Hochwasser und Matsch auf unserer Runde um den Sieglsee bei Blaichach, bei der die Bilder entstanden, sämtliche Zehen trocken. Wenn das mal kein Gütesiegel für einen Winter-Kinderschuh ist? 😉

Hinweis: Den Schuh haben wir vom Hersteller als Testmuster zur Verfügung gestellt bekommen. Bei outdoor-mit-familie.de bilden wir uns unabhängig von Herstellerempfehlungen ein eigenes Bild. Die Unterstützung hat keinerlei Auswirkung auf das Ergebnis und die redaktionelle Unabhängigkeit meines Beitrags. 

 

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.