Outdoor-Smartphone im Timmi-Test: Gigaset GX290 plus

Ein Tag im Aqua Mundo Allgäu

9. Mai 2022 Kommentare (0) Allgemein

Klamm, Rodeln, Skifliegen – das Allgäu mit der Familie an zwei Tagen

Wer mit der Familie das Allgäu in zwei Tagen erleben will, der ist in und um Oberstdorf sowie an der Nagelfluhkette gut aufgehoben. Das Allgäu ist fast doppelt so groß wie das Saarland, also ist die Mobilität ein wichtiges Thema: Auch wenn der Trip am schnellsten und unkompliziertesten mit dem eigenen Auto zu absolvieren ist, so sind doch (fast) alle touristischen Höhepunkte des Allgäus gut mit Bus oder Bahn erreichbar.

Du startest am Vormittag mit einem Besuch in der Breitachklamm. Zwischen Fischen und Oberstdorf zweigt man rechts in Richtung Tiefenbach ab und folgt der Beschilderung bis zur Breitachklamm. Für wenige Euro Eintritt eröffnet sich dir im Sommer ab 8 Uhr eine beeindruckende Welt von Felswänden, Wasserfällen, Strudeln und „Gumpen“, wie die Eintauchbecken der Wasserfälle im Allgäu heißen. Gut drei Stunden solltest du für die kleine Rundwanderung durch die Breitachtklamm einplanen, Wanderschuhe und ein bisschen Proviant und Getränke solltest du dabeihaben. Nach dem Besuch der Breitachtklamm fährst du weiter zur Skiflugschanze im Stillachtal. Hier stürzen sich bei Skiflugweltcups und –weltmeisterschaften die Skiflieger vom Bakken der Heini-Klopfer-Schanze. Der Sprungturm ist 72 m hoch und über einen Aufzug erreichbar. Zum Tagesabschluss steht ein ausgiebiger Bummel durch die Oberstdorfer Fußgängerzone und eine Einkehr in einem der Oberstdorfer Gasthäuser an. Wer mag, kann auch noch das Skisprungstadion unterhalb des Schattenbergs, die Erdinger Arena, besuchen.

 

Am zweiten Tag fährst du in Richtung Immenstadt und von dort weiter nach Ratholz, wo Deutschlands längste Rodelbahn, der Alpsee Coaster, zu finden ist. Nach einer Fahrt mit dem Sessellift hinauf zum Berggasthaus „Bärenfalle“ kannst du noch eine knappe halbe Stunde weiter bergauf laufen bis zur Alpe Obere Kalle, wo eine Einkehr lohnt. Alternativ schickst du deine Kinder in den (kostenpflichtigen) Erlebnisspielplatz „Abenteuer Alpe“ und kehrst gleich in der „Bärenfalle“ ein. Die Talfahrt führt dich über 60 Kurven und über 3 km Länge sehr rasant ins Tal. Den Tag lässt du an einem der Baggerseen im Illertal oder wenige Kilometer weiter östlich in Bühl am Großen Alpsee ausklingen. Mit dem AlpSeeHaus, einer Eisdiele und mehreren Biergärten und Seecafés an der Uferpromenade sowie der Möglichkeit zum Baden an der kostenfreien Liegewiese ist für einen entspannten Tagesausklang gesorgt.

Wenn Du bei deinem Allgäu-Trip richtig passend ausgestattet sein möchtest, guckst Du hier!

 

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.