Für heiße Tage: Die „Ötztaler Wasserläufer“ 

Ein Besuch im Naturpark Haus Ötztal in Längenfeld

12. August 2020 Kommentare (0) Sommer, Sommer-Tipps, Wandern & Bergsteigen

Bergschaf Widi, das Widiversum und ganz viele Spielstationen in Hochoetz

Drei Themenwanderwege mit 15 Stationen und ein Kindererlebnisland mit gleich 36 Spiel- und Rätselstationen rund um die Bergstation der Acherkogelbahn in Hochoetz – das ist das Widiversum. Wir haben das Bergschaf Widi besucht – und sind einen Nachmittag lang eingetaucht in die Gechichte von Widi und der Suche nach einem magischen Zauberkristall.

Los geht’s in Oetz an der Bergbahn Acherkogel. Gute 10 Minuten braucht die Gondelbahn hinauf nach Hoechoetz – und natürlich entern unsere Jungs die Bahn mit der Widiversum-Folierung. Man muss ja standesgemäß anreisen… In Hochoetz haben wir es mit einem Skigebiet zu tun, das auch im Sommer gerne viele Fahrgäste in seinen Gondeln sehen würde. Während man in Sölden zum Beispiel auf die „Bike Republic“ und die Mountainbiker und Downhiller setzt, stehen in Hochoetz die Kinder und Familien im Mittelpunkt.

Also hat man einen Kinder-Kosmos geschaffen, der den Namen Widiversum trägt. Es geht um ein Bergschaf, das mit seinen tierischen Freunden auf der Suche nach einem magischen Bergkristall ist und einige Herausforderungen und Rätsel knacken muss. Entsprechend viele Rätselhefte sind im Umlauf – und mit ihnen Kinder, die nach Lösungsworten und -buchstaben suchen. Vorweg: Wer alles richtig hat, kann sich im Bistro oder an der Theke im Restaurant seinen Preis abholen – unter anderem gibt’s einen „original“ Bergkristall oder ein Widiversum-Jojo abzustauben!

Die Geschichte vom Bergmann namens Kuno, der dereinst im Ötztal lebte und in einer dunklen Schlucht nach Schätzen der Erde grub, begleitet uns auf der Tour durchs Widiversum – Kuno findet einen Bergkristall, doch der wir gestohlen und nun helfen wir Widi & Vo beim Suchen. Die Geschichte ist stimmig – und die Erlebnisstationen bieten viel Raum zum Rumtoben. Es gibt ein Floß, viele Schaukeln, Soundmuscheln, ein Karrussel, ein Menschenflipper, Liegeplätze, einen Wasserparcours und, und, und… Richtig viele Attraktionen scharen sich um den Beschneiungsteich in Hochoetz. Unsere Favoriten: Das Milchkannen-Xylophon, das Spinnrad und die Tanzschafe – müsst ihr euch einfach mal angucken!

Wer nicht allzu weit wandern möchte, dem empfehlen wir noch einen kleinen Wanderabstecher zum Aussichtskreuz an Roten Wandl, einfach am anderen Ende des Speichersees links in den Wanderweg entlang der Felswand abbiegen. Die drei Themenwege könnt ihr ebenfalls je nach Lust und Laune angehen:

Glück auf! – Die spannende Welt der Bergmänner

Ihr folgt den Spuren von Bergmann Kuno, es gibt Infos zum Thema Knappen und Bergbau, Stollen und Höhlen. Und es wird die Frage geklärt, woher die Kristalle kommen.

  • Länge: 2,5 km
  • Gehzeit: ca. 1 Std.
  • Stationen: Bergstation > Kristallfelsen > Steinmühle > Kunos Stollen > Balbach Alm – Kunos Seilzug > Kühtaile Alm – Kristallwasser > Bergstation
  • Einkehr: Balbach Alm, Kühtaile Al

Alle Sinne – der Abenteuerweg mit Scharfsinn

Geschick und das Schärfen der Sinne steht hier im Mittelpunkt: Das Laufen auf einer Tretmühle wird entdeckt, ebenso die Haptik von Tierfellen und Vogelfedern an. Auch das Nachahmen von Tierstimmen kann geübt werden…

  • Länge: 3,8 km
  • Gehzeit: ca. 1 Std. und 20 Min.
  • Stationen: Bergstation > Fährtenleser > Seilbrücke > Schwebebalken > Acherberg Alm – Tretmühle, Spürsinn, Tiergucker, Tierstimmenbox > Bergstation
  • Einkehr: Acherberg Alm

Hoch hinaus – die Runde für Gipfelstürmer

Wir schlüpfen beim Wandern gedanklich ins Federkleid einer Dohle und sehen das Widiversum von oben. Der Kletterkristall lockt zum Ausprobieren, wie hoch man kommt, aber auch die Aussichtsplattform mit dem Blick auf ungezählte Berggipfel ist ein echtes Highlight.

  • Länge: 1,5 km
  • Gehzeit: ca. 1 Std.
  • Stationen: Bergstation > Balanceakt > Bielefelder Hütte – Kletterkristall > WIDIs Fotoplattform > Bergstation
  • Einkehr: Bielefelder Hütte

Bitte beachtet bei den Zeitangaben: Ihr werdet mindestens doppelt so lange brauchen wie bei der Gehzeit angegeben – das ist alles viel zu spannend! 🙂

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.